Mitternachtslesung, Buchgassenfest und 5 Jahre Größenwahn Verlag

Mitternachtslesung, Buchgassenfest und 5 Jahre Größenwahn Verlag

Am 7. November 2014 hatte die Stadt Frankfurt zum Lesen aufgerufen. Unter dem Titel „Bücher erleben“ leistete der Größenwahn Verlag bei zwei Veranstaltungen seinen Beitrag:

MITTERNACHTSLESUNG – 5 JAHRE GRÖSSENWAHN VERLAG

Am 6. November 2015 wurde der Größenwahn Verlag offiziell  5 Jahre alt. Grund genug, dieses Ereignis im Rahmen von „Bücher lesen“ mit einer Mitternachtsfeier am 7.11.2014 im bekannten Café Größenwahn im Frankfurt Nordend zu feiern.

grö_skipis2-e1415472524899Als spontaner Gratulant würdigte Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V., die Anstrengungen des Verlags in den vergangenen fünf Jahren und den kulturellen Beitrag, den dieser mit seinen Themen, seinen Büchern und seiner Schwerpunktsetzung geleistet hat:  Das Subkulturelle,   so Skipis, das lustvolle Aufstöbern thematischer Nischen, das unbekümmerte Wildern in literarischen Soziotopen stelle ein unverzichtbares Gärmittel dar, um einer immer glatter werdenden Mainstreamkultur belebende Impulse zu verpassen, ja, jene regelrecht zu unterwandern und vor einem Zuviel an Nivellierung zu bewahren.

Hier gratulierte Safiye Can mit ihrem „Frankfurter Gedicht“ aus Rose und Nachtigall, erzählte Jannis Plastargias über seine Reihe Erotische Erzählungen, stellte Größenwahn-Koch und Autor Thomas Sträter seine kulinarischen Kreationen sowie sein Kochbuch vor. Aus dem 2. Band der Reihe Das Größenwahn Märchenbuch  wurde eines der neuesten Märchen gelesen-  just am selben Tag erschienen, an dem der Verlag sein fünfjähriges Jubiläum feiert – quasi zwei Geburtstagskinder. Musikalische Begleitung und ein Ständchen gab es vom Frauenensemble „Klangspeisen“.

 

Mehr Fotos und Informationen gibt’s beim GröSpatZ 

7 NOV 14 Jannis Plastargias Holger Schmitt   7 NOV 14 Kerstin Fischer Grit Peschke nach dem Vorlesen  7 NOV 14 Taksi Holger Schmitt Alexander Skipis

 

 

 

 

 

DAS FRANKFURTER BUCHGASSENFEST

1480 fand in der Frankfurter Buchgasse die erste Buchmesse überhaupt statt. Hier wurde die von der Stadt Frankfurt ins Leben gerufene Kampagne mit dem dritten Buchgassenfest am 6. und 7. November unterstützt, das im Frankfurter Lebenshaus St. Leonhard  unter dem Motto „Fremde“ stattfand.

„Das Fremde ist nicht nur um uns herum, sondern ist auch in uns,“ sagte der Veranstalter und Moderator Claus-Peter Leonhardt in seinen Begrüßungsworten. Da war es natürlich auch für Autoren vom Größenwahn-Verlag ein MUSS, dabei zu sein.

„Annäherungen an den Begriff der Fremde“ war das Anliegen des Veranstalters mit diesem Lesefest. Ganz in diesem Sinne wurde auch die Lyrikerin des Größenwahn Verlags, Safiye Can mit den Worten „Poesie umfasst auch den Alltag mit mir selber“ angekündigt. Ihr Werk Rose und Nachtigall, so Leonhardt, repräsentiert den Reichtum der persischen und türkischen Dichtkunst. Mit ihrer ganz eigenen Art des Vortragens ließ Safiye Can ihre Gedichte wie Melodien erklingen, modellierte Poesie zu einem akkustischen Meisterstück.

Die Friedhofsgärtnerin heißt das Werk von Monika Carbe, das als „ein Stück Erinnerungskultur von Frankfurt“ vorgestellt wurde. Die Autorin selbst las aus ihrem Werk und entwickelte einen so starken erzählerischen Sog, dass sie die Zuhörer regelrecht mitnahm und in die ruhige Stille des Frankfurter Hauptfriedhofs eintauchen ließ.

IMG_0014 IMG_0044 IMG_0057

 

größenwahn verlag Facebook

Größenwahn Instagram

Öffnungszeiten

Montag-bis-Donnerstag
Uhr zeit: 09:00–18:00

Freitag: 09:00–15:00 Uhr
Samstag-Sonntag: Geschlossen

Dezember

10Dez - 15Dez 1015:00Dez 15"Rückkehr ins Dorf"- eine Lesung von Ralph Roger Glöckler in PortugalEin Mordprotokoll-Roman von Ralph Roger Glöckler15:00 - 15:00 (15)

22Dez15:00»Am Ende wir einer die Nerven verlieren« - Benefiz-Lesung in WankendorfEin Holstein-Krimi von Thomas Pregel15:00

22Dez19:30Lesung "Ein Lied in allen Dingen. Joseph Schmidt"Stefan Sprang liest aus seinem Roman bei den "Short Stories" in Essen19:30

X