Zeugnisse schwul-lesbischen

Gemeindelebens

Das Projekt


Das Projekt schwul und katholisch in der Gemeinde Maria Hilf, Frankfurt am Main, ist die erste christliche Gemeinschaft von und mit Lesben, Schwulen und ihren Freund*innen im deutschsprachigen Raum, die inzwischen 30 Jahre ununterbrochen Gottesdienst feiert.

Ihre ökumenische Gastfreundschaft, die basiskirchliche Orientierung, eine befreiungstheologische Ausrichtung und das ehrenamtliche Engagement bestimmten unser Selbstverständnis, das über den Gottesdienst hinaus diakonisch handelt, Zeugnis gibt, Gemeinschaft lebt , innerkirchlich und in der Community vernetzt ist.

Wir zeigen auf, dass das Sichtbarwerden (Coming out) von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgender, Intersexuellen… ein wichtiges Lebens- und Glaubenszeugnis darstellt und zu einer neuen Lernerfahrung innerhalb der Kirchen und der Gesellschaft geworden ist.

Herzlichst

Ihr Gregor Schorberger

Autor von Gregorsbriefe

Gregor

Schorberger

Geboren 1947. Seit den Anfängen gehört Dr. Gregor Schorberger dem „Projekt schwul und katholisch“ in Frankfurt an. Er verfasste zu dieser Gottesdienstgemeinschaft eine Dissertation .

Buchtitel: Gregorsbriefe

Was mir mein Glaube bedeutet…

Meinungen zum schwul-lesbischen Gemeindeleben aus dem Projekt »Schwul und Katholisch in der Gemeinde Maria Hilf« in Frankfurt

Dr. Thomas Martau

»Eine andere sexuelle Orientierung zu haben, dem haftet auch heute noch vielfach ein Nimbus sündhaften Soseins und Daseins an. Dagegen mit Gleichgesinnten anzugehen, schafft schon eine Nähe in der gemeinsamen Sache.«

Hubert Michael Ruß

»Ich bin im Lauf der Zeit mehr und mehr abgekommen, die herkömmlichen, stets monoton ablaufenden katholischen Gottesdienste in den Frankfurter Kirchen zu besuchen.«