Frankfurt

Susanne Konrad (Hrsg.)

Frankfurter Einladung 2

Was macht eine Stadt für ihre Bewohner so unverwechselbar? Es sind bestimme Orte und Plätze, zu denen man eine besondere Beziehung verspürt. Sei es, weil sie Erinnerungen wecken sei es, weil man sich dort besonders wohlfühlt oder sei es, weil sie so markant und charakteristisch sind, dass sie ihre Geschichten fast von selbst erzählen ...

Olaf Jahnke

Die vermisste Freundin

Roland Bernaus dritter Fall führt ihn von Hessen nach Madagaskar: Die Entwicklungshelferin Martina ist spurlos im afrikanischen Land verschwunden. Ihre Freundinnen beauftragen den Privatermittler sie zu finden. Während Bernau bei subtropischem Klima Land und Leute kennenlernt, führen seine Ermittlungen ins Leere. ...

Olaf Jahnke

Tod eines Revisors

Der leitende Innenrevisor einer großen deutschen Bank wird in einer privaten Psychiatrie in Königstein tot aufgefunden. Selbstmord durch Psychopharmaka ist nichts Ungewöhnliches und die Polizei verzichtet auf weitere Ermittlungen. Doch die Witwe will nicht glauben, dass ihr Mann sich umgebracht hat. Sie beauftragt den Privatermittler Roland Bernau, den Mörder zu finden ...

Susanne Konrad (Hrsg.)

Frankfurter Einladung

Susanne Konrad (Hrsg.) 1965 in Bonn geboren, studierte Literaturwissenschaft und Geschichte und wohnt seit 1987 in Frankfurt am Main. Schwerpunkte ihrer schriftstellerischen Arbeit sind Entwicklungsromane sowie Prosa zu den Themen Migration, Heimat und lokale Identität. Von 2014 bis 2016 war sie Stadtteilhistorikerin bei der Stiftung Polytechnische Gesellschaft in Frankfurt ...

Olaf Jahnke

Patientenrache

Unbekannte verprügeln im Frankfurter Bahnhofsviertel einen Mann und verletzen ihn schwer. Einige Tage später wird in Bad Homburg ein anderer Mann auf offener Straße zusammengeschlagen und auf die Intensivstation gebracht. Obwohl beide Opfer Sachbearbeiter bei der gleichen Wiesbadener Versicherung tätig waren, glaubt die Polizei nicht an einen Zusammenhang ...

Hans-Jürgen Heine

Dort wo die Blumen auf dem Zapfhahn blüh'n ...

"Es gibt ein Café in der Stadt, Das einen verrückten Namen hat, es ist ein Haus mit Tradition, und gibt´s seit 30 Jahren schon." So hat es ein Dichter lyrisch verfasst, gemeint ist das Café Größenwahn in Frankfurt, dass anlässlich des runden Geburtstages am 1. Dezember 2008 einen Gedichtwettbewerb veranstaltete in dem seine Gäste teilnahmen mit über 70 Gedichtbeitragen ...