Stefan Sprang

Ein Lied in allen Dingen. Joseph Schmidt

Sein Leben war selbst wie eine große tragische Oper. Der jüdische Tenor Joseph Schmidt wird Ende der 1920er Jahre zum Radiostar und Liebling des Publikums, nicht nur in Deutschland. Ob als Opernsänger, Schlagergott oder Filmheld, er hat weltweit Erfolg - und viele Liebschaften und Affären. Als die Nazis die Macht übernehmen, unterschätzt Schmidt die Gefahr für sein Leben. Statt sich rechtzeitig in die USA abzusetzen, beginnt er eine Flucht durch Europa, die in der Schweiz tragisch endet.

Stefan Sprang (hr) erzählt in atmosphärisch dichten Szenen und mit einem musikalisch-poetischen Sound einen Roman über das menschliche Schicksal. Eine Hymne an den Künstler, der mit Leidenschaft Welt-erfolge gesungen hat wie Ein Lied geht um die Welt, Heut´ ist der schönste Tag in meinem Leben oder Ein Stern fällt vom Himmel.

Buch

gebundenes Buch

Erschienen am 13.02 2019, 330 Seiten

Preis Buch € 19,90 [D]

ISBN 978-3-957712-38-7

Buch bestellen



eBook

eBook epub

Preis eBook € 17,99 [D]

ISBN 978-3-957712-39-4

E-Book bestellen

Leseprobe

Stefan Sprang

Über den Autor

Stefan Sprang, geboren 1967, wuchs im Süd-Viertel in Essen auf. Er studierte in Münster und Berlin und begann Mitte der 80er Jahre mit dem literarischen Schreiben. Er veröffentlichte Beiträge in Anthologien und Literaturzeit-schriften. Seit 1990 ist er freier Hörfunkautor und -redakteur. Für seine journalistische Arbeit bekam er den "Kurt-Magnus-Preis" der ARD. Sein 2007 erschienener Hörspiel-Monolog "helden: tot" wurde nominiert für den "Deutschen Hörbuchpreis".

Stimmen zum Buch

„Brillant … Wenn derzeit mit großer Vehemenz darüber diskutiert wird, ob und wie historische Figuren literarisiert werden können oder sogar müssen, dann liefert Sprangs großartiger Schmidt-Roman die Antwort: so!“

NDR-Kultur

„Durch die aus Fakten und Fiktion gemischte Erzählung in Romanform geht Sprang über die nüchterne Dokumentation hinaus und versetzt sich einfühlsam und kenntnisreich in das Leben aus der Perspektive von Joseph Schmidt.“

Dorothea Husslein – SWR2