Elizaveta Kuryanovich

Danke! Spasibo!

Elizaveta Kuryanovich - eine Frau, die sich bedankt. Für das Deutsche, die zweite Sprache, die sie lernen durfte und auf der sie schreibt. Für das Leben in Frankfurt am Main, das bunt pulsiert und die Arme ausbreitet für alle, die kommen. Für die Gefühle, die sie empfindet, ihre Leidenschaft und Sexualität. Für Gedanken, über das Leben und den Alltag. Gedanken, die zerkaut werden müssen und sperrig sind, auf den Lippen wie die klirrenden Konsonanten im Deutschen. Für die Poesie, das Zusammenschmiegen der Wörter, das Anordnen und Formen. Das Schreiben.

Elizaveta Kuryanovich besingt ihre zweite Heimat, die deutsche Sprache und die Stadt Frankfurt. Sie wandelt durch die Straßen der Stadt, nimmt ihre Klänge auf und lässt sie auf der eigenen Zunge tanzen. In fünf Kapiteln brechen sich die Worte kaleidoskopisch, fächern sich auf zu Themen wie Migration und Weiblichkeit, Sprache und dem Dichten selbst.

Natur kennt keine Grenzen Grenzen werden künstlich gesetzt Dabei sollte Kunst Freiheit schaffen

Sie reißt mit ihren Gedichten Grenzen ein. Fremd, anders, fern - gibt es nicht. Das Leben, das sie führt, ist voller Farben, Facetten verschiedener Orte, Menschen, Gedanken. Für dieses Leben.

Danke! Spasibo!

'An der Schnittstelle zweier Sprachen und Kulturen zu existieren'

Aleksey Porvin, Dichter

'Eine Neuentdeckung im lyrischen Himmel'

Sewastos Sampsounis, Verleger

Buch

gebundenes Buch

Erschienen am 07.03.2019, 110 Seiten

Preis Buch € 16,90 [D]

ISBN 978-3-957712-36-3

Buch bestellen



eBook

eBook epub

Preis eBook € 9,99 [D]

ISBN 978-3-957712-37-0

E-Book bestellen

Leseprobe

Elizaveta Kuryanovich

Über die Autorin

Elizaveta Kuryanovich kommt aus St. Petersburg und lebt in Frankfurt. Sie studierte Mathematik, Religion und Philosophie in St. Petersburg, Englisch, Betriebswirtschaft und Philosophie in Mainz und Glasgow, Yoga in Thailand und Indien.

Stimmen zum Buch

»Eine Perle«

Welt am Sonntag

»An der Schnittstelle zweier Sprachen und Kulturen zu existieren«

Aleksey Porvin, Dichter

»Eine Neuentdeckung im lyrischen Himmel«

Sewastos Sampsounis, Verlagsgründer