Die Geschichte eines Jahrhunderts – in 8 h und 35 min

Aus dem Griechischen von Gesa Singer

Fotini Tsalikoglou erzählt eine Geschichte über die Geschichte, über die Erinnerung und über den Verlust der Heimat. Auch wenn Heimat schmerzt, mit diesem Begriff werden wir alle Konfrontiert.

Erscheinungsdatum: August 2017

€16,90

versandkostenfrei
inkl. 7% MwSt.

Lieferzeit: Derzeit nicht Lieferbar
Auswahl zurücksetzen

Die Geschichte eines Jahrhunderts – in 8 h und 35 min

Aus dem Griechischen von Gesa Singer

Fotini Tsalikoglou erzählt eine Geschichte über die Geschichte, über die Erinnerung und über den Verlust der Heimat. Auch wenn Heimat schmerzt, mit diesem Begriff werden wir alle Konfrontiert.

Erscheinungsdatum: August 2017

€16,90

versandkostenfrei
inkl. 7% MwSt.

Lieferzeit: Derzeit nicht Lieferbar

Die Geschichte eines Jahrhunderts – in 8 h und 35 min

Aus dem Griechischen von Gesa Singer

Fotini Tsalikoglou erzählt eine Geschichte über die Geschichte, über die Erinnerung und über den Verlust der Heimat. Auch wenn Heimat schmerzt, mit diesem Begriff werden wir alle Konfrontiert.

Erscheinungsdatum: August 2017

Auswahl zurücksetzen

Buchbeschreibung

8 Stunden und 35 Minuten. So lange dauert der Flug von New York, bei dem Jonathan die traumatische Geschichte seiner Familie erzählt: einer griechischen Familie, die zu Beginn des 2. Weltkrieges nach Amerika ausgewandert war. Er erinnert sich an eine namenlose Frau, die ihn als Kind durch New Yorks Museen zog, um griechische Statuen zu bewundern. Er erinnert sich aber auch daran, wie sehr dieselbe Frau Griechenland hasste. Sie nannte sich Lale Andersen und verwandelte sich zugleich in seine Mutter. Jonathan versucht Szenen aus seinem bewegten Leben zu rekonstruieren. Und da taucht sie auf. Immer wieder sie. Immer ist sie neben ihm. Die verlorene kleine Schwester. Während der Flugreise kehrt nicht nur die verlorene Zeit zurück, sondern auch die verfälschte Vergangenheit seiner Familie. Kann denn die bittere Gegenwart das Ziel dieser Reise sein? Doch eine Reise ist immer ein Abenteuer – das Ende ist ungewiss. Vor allem, wenn die Sehnsucht nach Liebe als Wegweiser durch Raum und Zeit dient.

Die preisgekrönte Novelle von Griechenlands Erfolgsautorin Fotini Tsalikoglou beschreibt Migration als das prägende Thema unseres Jahrhunderts: Die moderne Odyssee einer Familie aus Kleinasien. Die unfreiwillige Entwurzelung der Urgroßeltern durch die Türken, die notgedrungene Auswanderung der Großeltern aus Griechenland, die verlorengegangenen Träume der Eltern in Amerika. Es ist auch ein aktuelles Werk über die Auswirkungen von Finanzkrise und Flüchtlingswelle, zutreffend zeitgenössisch, geschrieben in rasanten Bildern und wechselnden Szenen. Eine Geschichte über die Geschichte, über die Erinnerung und die Heimat. Auch wenn Heimat schmerzt. Ein anderer Weg, sich den Erlebnissen zu stellen, existiert nicht.

Eine seltsam vertraute Geschichte eines Jahrhunderts, die genau 8 Stunden und 35 Minuten andauert. So lange wie der Flug von New York nach Athen dauert.

Zusätzliche Informationen

Bestelloptionen

Softcover/Klappen-Druckbuch, e-book-EPUB-Format

Rezensionen

Es gibt noch keine Rezensionen. Möchten Sie die erste Rezension verfassen?

Schreiben Sie die erste Rezension “Die verlorene kleine Schwester”

*

Details

  • Seiten : 200
  • Cover : Softcover
  • Sprachen : Deutsch
  • Hrsg./Autor : Fotini Tsalikoglou
  • Erscheinungsdatum : 14. Juli 2017
  • aktuelle Auflage : 1
  • ISBN : 978-3-95771-172-4
  • e-ISBN : 978-3-95771-173-1

Über die Autoren

Fotini Tsalikoglou

Fotini Tsalikoglou
wurde in Athen geboren und studierte Psychologie an der Universität Genf bei Jean Piaget, wo sie sich auf Klinische Psychologie spezialisierte. Sie ist Professorin an der Abteilung für Soziologie der Universität von Athen und unterrichtet Kriminologie und Psychologie. Ihre Arbeiten umfassen psychologische Fachbücher und Romane. Darüber hinaus veröffentlicht die Autorin Beiträge für Zeitungen und Zeitschriften und äußert sich auch im griechischen Fernsehen zu aktuellen Zusammenhängen von Gesellschaft und psychischen Störungen. Auf eigenwillige Weise erschließt Fotini Tsalikoglou die seelischen Abenteuer der menschlichen Existenz.
Weitere Bücher von Fotini Tsalikoglou

Author

Gesa Singer
Gesa Singer wurde 1971 auf Helgoland geboren, studierte Germanistik und Pädagogik an der Georg August-Universität Göttingen und promovierte 2005 an der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg über B. J. Docen zur Wissenschaftsgeschichte der Germanistik. Sie arbeitete im Bereich DaF und verübte Internationale Kongresstätigkeit, Editions- und Übersetzungstätigkeit. 2007-2011 war sie als DAAD-Lektorin an der Aristoteles-Universität Thessaloniki tätig. Seit dem Wintersemester 2011/12 ist sie Dozentin an der Abteilung für Interkulturelle Germanistik der Georg-August Universität Göttingen mit ihrem Habilitationsprojekt zur Interkulturellen Literaturdidaktik. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Wissenschaftsgeschichte der Germanistik, Didaktik von Deutsch als Fremdsprache, Komparatistik und Interkulturelle Germanistik. Sie hat mehrere Übersetzungen von wissenschaftlichen und belletristischen Texten aus dem Neugriechischen und Portugiesischen vorgenommen, u. a.: ›Die See‹, eine Erzählung von Andreas Karkavitsas. Als Autorin schreibt sie und veröffentlicht Lyrik. Ihre Gedichte sind in mehreren Anthologien erschienen.
Weitere Bücher von Gesa Singer

X