Auf den Spuren des Dritten Reiches in der DDR

 

Frank Michael Wagner wirft in seiner bitterbösen Satire einen zeitgeschichtlichen Blick auf die DDR in den frühen 1970er Jahren. Ein Roman über die eigenwillige Moral einer Gesellschaft, die sich nach Freiheit sehnt, sie aber nicht sehen kann.

Erscheinungstermin:  15. August 2017

Ab: €17,99

versandkostenfrei
inkl. 7% MwSt.

Lieferzeit: Sofort lieferbar
Auswahl zurücksetzen

Auf den Spuren des Dritten Reiches in der DDR

 

Frank Michael Wagner wirft in seiner bitterbösen Satire einen zeitgeschichtlichen Blick auf die DDR in den frühen 1970er Jahren. Ein Roman über die eigenwillige Moral einer Gesellschaft, die sich nach Freiheit sehnt, sie aber nicht sehen kann.

Erscheinungstermin:  15. August 2017

Ab: €17,99

versandkostenfrei
inkl. 7% MwSt.

Lieferzeit: Sofort lieferbar

Auf den Spuren des Dritten Reiches in der DDR

 

Frank Michael Wagner wirft in seiner bitterbösen Satire einen zeitgeschichtlichen Blick auf die DDR in den frühen 1970er Jahren. Ein Roman über die eigenwillige Moral einer Gesellschaft, die sich nach Freiheit sehnt, sie aber nicht sehen kann.

Erscheinungstermin:  15. August 2017

Auswahl zurücksetzen

Buchbeschreibung

Konrad und seine Freunde Halleluja, Ratte und Hutzel dürfen noch einmal mit ins Ferienlager der CSSR. Der allesbeherrschende Industriebetrieb ihrer DDR-Provinz-Heimatstadt hat es für die Kinder der treuen Parteimitglieder organisiert. Doch die vier Kumpel zieht es die meiste Zeit in ein altes Gewölbe im Wald, das sie zur Wolfsschanze erklären. Dort spielen sie den Zweiten Weltkrieg nach, wobei sie die Rollen Hitlers, Himmlers, Goebbels und Rommels sorgfältig untereinander aufteilen. Aber je stärker ihr Spiel ausufert, desto schwerer lässt es sich vor den Betreuern verheimlichen. Und da sind auch noch die Mädchen im Lager, die mit einem anderen, verlockenderen Spiel für Aufmerksamkeit sorgen.

In einer Zeit politischer Veränderungen wird das Erwachen für alle Beteiligten zu einem Krisensommer. Die Beat- und Rockmusik infiziert die Jugendlichen, Eifersucht und sozialistisch feindliches Treiben sorgen für Misstrauen und Bespitzelung. Alle Spiele drohen zu eskalieren.

Frank Michael Wagner wirft in seiner bitterbösen Satire einen zeitgeschichtlichen Blick auf die DDR in den frühen 1970er Jahren. Die Erwachsenen verhalten sich nicht gerade vorbildlich sozialistisch, entpuppen sich als Opportunisten, um sich ihren eigenen Vorteil zu sichern. Das wirkt sich auch auf die Erziehung aus, die janusköpfige Gestalten hervorbringt: ebenso fleißig, pflichtbewusst und gebildet wie angepasst, ausnutzbar und latent fremdenfeindlich. Ein Roman über die eigenwillige Moral einer Gesellschaft, die sich nach Freiheit sehnt, aber die Freiheit nicht sehen kann.

Zusätzliche Informationen

Bestelloptionen

Hardcover-Druckbuch, e-book-EPUB-Format

5.00 von 1 bis 5

1 Rezension für Das unreife Wanken des Schlüpferdiebs in der Wolfsschanze

  1. 5 von 1 bis 5

    :

    Für die einen bedeutete es Abenteuerlust und Freiheit pur, für die anderen war der Ferienlageraufenthalt eher die Höchststrafe, wenn das geordnete Leben zuhause gegen das Lagerleben auf Zeit eingetauscht werden sollte. Bekanntlich liegt die Wahrheit in der Mitte und so treffen auch hier bei persönlichen Überlieferungen Dichtung und Wahrheit eng aufeinander.
    Dem Phänomen Ferienlager unter Halbwüchsigen hat sich Frank Michael Wagner gewidmet und fasst dies in seinem Debütroman „Das unreife Wanken des Schlüpferdiebs in der Wolfsschanze “ in einer bitterbösen Satire zusammen. Ein Thema, das in dieser ausführlichen Form auf 304 Seiten so bisher noch nicht behandelt worden ist und dessen Auseinandersetzung neben eigener Erinnerung sicherlich auch allerhand Diskussionsstoff liefert.
    Um es vorweg zu nehmen: Ein Happy End gibt es auf keinem der eng verzahnten Handlungsstränge und allein diese Tatsache trifft die real existierende DDR posthum ins Mark: Wahre Helden waren in diesem Land selten. Dafür traten in der Generation der Erwachsenen offenkundig Opportunismus, Eifersucht und Fremdenfeindlichkeit zutage, die nicht selten in Misstrauen und Bespitzelung mündeten.
    Was nicht ohne Auswirkung auf die Heranwachsenden blieb, wie der Roman des Rudolstädter Autors vor Augen führt.
    Vier Kumpels erklären ein altes Gewölbe im tschechischen Böhmerwald kurzerhand zur Wolfsschanze und spielen darin den Zweiten Weltkrieg nach, indem sie in die Rollen Hitlers, Himmlers, Goebbels und Rommels schlüpfen. Dieses provokante Thema ist ein roter Faden der Satire, doch es gibt mit Ferienlagerromantik, erster Liebe und westlicher Rockmusik weitere Handlungen, die nicht minder für Spannung sorgen. Und da spielt noch ein bekanntes Lied einer britischen Band namens Led Zeppelin eine wichtige Rolle …
    Frank Michael Wagner schreibt von Beginn an unterhaltsam und in einer verständlichen Sprache. Er hat sehr genau recherchiert und liefert damit anhand der Episoden einen zeitgeschichtlichen Blick auf die DDR.
    An manchen Kraftausdruck muss sich der Leser erst gewöhnen. Doch die Sprache war in den frühen 1970er Jahren unter den Jugendlichen des Landes gang und gäbe und sie ist dadurch authentisch.
    „Ein Roman über die eigenwillige Moral einer Gesellschaft, die sich nach Freiheit sehnt, aber die Freiheit nicht sehen kann“, heißt es in der Ankündigung des Größenwahn Verlages und bringt es damit bestens auf den Punkt.

    Mario Keim

Rezension hinzufügen

Eine Rezension hinzufügen

*

Details

  • Seiten : 250
  • Cover : Hardcover: 13,6 x 20,6 cm
  • Sprachen : Deutsch
  • Hrsg./Autor : Frank Michael Wagner
  • Erscheinungsdatum : 15. August 2017
  • aktuelle Auflage : 1
  • ISBN : 978-3-95771-182-3
  • e-ISBN : 978-3-95771-183-0

Über den Autor

X