, ,

Schreiben Sie mit! – Nordrhein-Westfälische Einladung

w ROL NRW Einladung 2

Einsendeschluß:30. März 2015

Nordrhein-Westfalen, 1946 als britische Besatzungszone in seiner heutigen Form gegründet, ist mit rund 17,6 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Bundesland. 29 der 80 deutschen Großstädte liegen in diesem Gebiet. Montanindustrie, Industrialisierung, Kohlebergbau, Schlüsselindustrien, Ruhrpott, sind Begriffe, die gemeinhin mit dem Ballungsraum Rhein-Ruhr verbunden werden, der das Herzstück Nordrhein-Westfalens bildet.
Der Karneval ist Ausdruck rheinischer Lebensfreude, der sich im 19. Jahrhundert aus einer anfangs demokratischen Bewegung entwickelte. Die Zahl 11 und der Elferrat wird noch heute als Akronym der der politischen Parole »Egalité, Liberté, Fraternité« – »Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit« gedeutet. Kulturell großen Einfluss hatten auch die Preußen, obgleich man sich eher als »Musspreußen« sah. Trotzdem kann man sagen, dass die Rheinromantik so gesehen eine urpreußische Erfindung ist.
Heute ist die Identität des Landes auch durch die Landesbewohner mit Migrationshintergrund geprägt, deren Anteil nicht gering ist. Unterschiedliche Herkunftskulturen verschmelzen ineinander: etwa bei sogenannten Ruhrpolen, Heimatvertriebenen, Gastarbeitern, Aussiedlern und ihren Nachfahren, weshalb Carl Zuckmeyer das Rheinland schon vor langer Zeit als »Völkermühle Europas« bezeichnete.
Entsprechend seiner industriellen Ausrichtung brachte Nordrhein-Westfalen bedeutende Persönlichkeiten hervor wie Wilhelm Conrad Röntgen und Alfred Krupp. Aber auch Kultur in Literatur waren hier zu Hause: Ludwig van Beethoven, Peter Paul Rubens, Friedrich Engels, Joseph Beuys. Annette von Droste-Hülshoff und Heinrich Heine sind die wichtigsten Namen. Sportlich ist Michael Schuhmacher nicht zu vergessen und auch die deutsche Politik wurde von Westfalen geprägt: Heinrich Lübke, Gustav Heinemann, Walter Scheel, Johannes Rau, Konrad Adenauer und Gerhard Schröder stammen aus diesem Bundesland.
Diese Mischung aus Politik, Kultur und Industrie möchten wir Ihnen gern als literarischen Genuss vorstellen. Das Buch soll im Herbst 2015 erscheinen.

Thema:
NORDRHEIN-WESTFÄLISCHE EINLADUNG
ERZÄHLUNGEN, GEHEIMNISSE UND REZEPTE
Hierin möchten wir Nordrhein-Westfalen literarisch vorstellen: Geschichten, Erzählungen, Gedichte, Satiren, Anekdoten, Legenden von früher und heute, Märchen, Reiseberichte, Briefe,
alles ist erlaubt. Nordrhein-Westfalen als Land und als literarischer und kultureller Begegnungsort stehen als ›Idee‹ im Vordergrund.
Eine Einladung umfasst natürlich auch – fast – immer einen kulinarischen Genuss. Deshalb möchten wir die Geschichten und Erzählungen mit der landestypischen Küche verknüpfen, so dass der Leser nicht nur literarisch einen Genuss erfährt, sondern Nordrein-Westfalen im wahrsten Sinne des Wortes mit seinen fünf Sinnen erfassen kann.
Teilnahmebedingungen:

Thema:
Es geht uns in erster Linie darum, literarische Texte zu veröffentlichen. Hierbei können Politik, Literatur, Immigration, Tourismus, Haushalt und Alltägliches als Vorder- oder Hintergrund für Erzählungen jeglicher Art gelten. Unscheinbare Begegnungen, tagtägliches Allerlei, politische und historische Ereignisse, das Leben der Berühmtheiten in Nordrhein-Westfalen, Sagen aus alter Zeit, Erlebnisse von gestern, heute oder morgen – das alles sind Themen, die in diesem Buch ihren Platz finden. Verarbeitet nach Gusto: Traurig, lustig, komisch, tragisch. Zum Nachdenken und zum Amüsieren oder einfach, um Verstehen zu helfen. Das Buch soll die verschiedensten Facetten Nordrhein-Westfalens zum Ausdruck bringen. Gern – aber nicht unbedingt – in Kombination mit Dinners, Abendessen, beim Kaffeetrinken oder freundschaftlichem Zusammensein an einer gut gedeckten Tafel. Diese Ausgabe soll der ursprünglichen Idee folgend literarische und kulinarische Ideen miteinander kombinieren, frei nach dem Motto: Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.

Teilnehmer:
Autoren (neue und alte, ab 18 Jahre) die Fantasie und Inspiration besitzen, Nordrhein-Westfalen lieben und darüber etwas zu erzählen wissen.

Sprache:
Deutsch (auch deutsche Mundart oder deutscher Dialekt möglich)

Art:
• Der Beitrag sollte maximal 5 NORM Seiten von ca. 1800 Anschlägen pro Seite mit Leerzeichen nicht überschreiten.
• Die Geschichte (Beitrag) sollte unveröffentlicht sein. Der/Die AutorIn sollte alle Rechte am Text haben.
• Kontaktdaten sowie eine kurze Biographie sollten im Dokument enthalten sein.
Wenn Sie ein Rezept haben, das zu Ihrer Geschichte passt, reichen Sie es mit ein. Der Verlag behält sich jedoch vor, Ihre Geschichte auch mit anderen als Ihrem vorgeschlagenen Rezept zu kombinieren und behält sich das Recht auf Verwendung der Geschichte auch ohne Veröffentlichung des Rezeptes vor.

Form:
Bitte senden Sie den Beitrag in elektronischer Form als .doc oder .docx Dokument (bitte kein PDF) an folgende E-mail: m.pate (at)web.de an Herrn Michalis Patentalis.

Einsendeschluss:
30. März 2015

Auswahlverfahren:
Die Auswahlkommission, bestehend aus Vertretern des Größenwahn Verlags wird die geeignetsten Beiträge auswählen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Buchveröffentlichung:
Der Größenwahn Verlag Frankfurt am Main wird die ausgewählten Beiträge der Auswahlkommission als Buchform in einer Anthologie veröffentlichen. Geplanter Erscheinungstermin ist Herbst 2015. Die Anthologie wird unter dem Namen eines Herausgebers, der vom Verlag bestimmt wird, veröffentlicht.

Autoren-Einverständnis:
• Teilnehmende Autor/-innen sind damit einverstanden, dass der Beitrag an einem Auswahlverfahren teilnimmt.
• Sollte der Beitrag ausgewählt werden, so ist der Autor/Autorin damit einverstanden, dass dieser Beitrag in einer Anthologie veröffentlicht wird.
• Teilnehmende Autor/-innen sind damit einverstanden, dass die Anthologie unter dem Namen eines Herausgebers, der vom Verlag bestimmt wird, veröffentlicht wird.
• Teilnehmende Autor/-innen sind damit einverstanden, dass er/sie die Autorenrechte an den Herausgeber überträgt, um die Anthologie zu veröffentlichen.
• Eine schriftliche Vereinbarung zwischen Autor/-innen und Herausgeber/Verleger wird vor der Veröffentlichung der Anthologie festgelegt.
•Den Autoren/-innen entstehen durch die Veröffentlichung keinerlei Kosten.

Schlussbedingung:
Sollten nicht genügend literarische oder angemessene Beiträge zusammenkommen, sieht sich der Größenwahn Verlag Frankfurt am Main nicht verpflichtet, eine Anthologie in Buchformat zu veröffentlichen.