Marciniak SteffenSteffen Marciniak

Geboren in der pommerschen Hansestadt Stralsund. Früh den auslaufenden Schiffen ins unerreichbar scheinende Schweden nachschauend und ohne Hoffnung je an Bord in die Fremde gehen zu dürfen, wuchs der Traum, die Welt zu bereisen. Näher lag zunächst das große Reich der Märchen und Mythen, die niemals endende Entdeckungsreise durch die Literatur, bis er neben vielen anderen in dem hessischen Büchner-Preisträger von 1932, Albert H. Rausch (Psd. Henry Benrath) sein Alter Ego unter den Dichtern fand. Erste selbstgeschriebene Abenteuergeschichten entstanden bereits in den Jünglingsjahren, Studium der Kulturwissenschaften an der Humboldt – Universität und Arbeit in Antiquariaten und im Buchhandel.

2011, zeitweilig in Peru und auf den Philippinen lebend, begann Steffen Marciniak mit dem Schreiben eines teils autobiographischen, teils fiktiven Romans aus seiner Jugendzeit. Hieraus entwickeln sich immer wieder Geschichten, die gegenwärtig in der Mythologie der Antike spielen und als Einzelwerke der Nonalogie „Ephebische Novellen“ veröffentlicht wurden.  Meist Nebenfiguren der griechischen Mythenwelt stehen im Zentrum der von Künstlern illustrierten Bände.

Den Auftakt machte 2014 im Aphaia-Verlag, Berlin die erste dieser Novellen mit Illustrationen von Reinhart Hevicke: „HYLAS oder Der Triumph der Nymphe“. 2015 folgte die zweite Geschichte: „KYPARISSOS oder Die Gabe des Orakels“ mit den Illustrationen von Herlambang Bayu Aji. 2017 kommt „PHAETHON oder Der Pfad der Sonne“ mit Illustrationen von Anselm Retzlaff.

Daneben gibt es kürzere Novellen in Anthologien. Beim Größenwahn Verlag ist er Mitherausgeber der Reihe „Griechische Einladung“. Bisher erschienen seine Kurznovellen „HARMODIOS und Aristogeiton oder Das Ende der Tyrannis“ in Griechische Einladung in die Politik und „AMPHION oder Die Magie der Lyra“ in Griechische Einladung in die Musik.

Weitere Veröffentlichungen sind „IKAROS oder Der Fluch der Begabung“, hg. von Radio Kreta, „Prolog an Antinoos“ im Konkursbuchbuch 53 des Konkursbuchverlags, und Beiträge in der Lyrikanthologie “Syrischer Lorbeer – Lyrischer Lorbeer” im Lorbeer-Verlag sowie in “Straight to your heart. Verbotene Liebe 1995-2015” im Mikrotext-Verlag.

Seit 2017 ist er im Größenwahn Verlag (Frankfurt/M.) als Lektor zuständig für Lyrik und Queer-Literatur, arbeitet als Moderator der „Karlshorster Abendgesellschaft“ und war Mitorganisator des 4. Griechisch-Deutschen Lesefestivals in Berlin mit über 50 Teilnehmern in 32 Veranstaltungen.

Steffen Marciniak ist Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller (VS), im Autorenkreis Plesse sowie den literarischen Vereinigungen der Paul Ernst Gesellschaft e.V. und der Klaus Mann Initiative Berlin e.V.

X