Brehr HelgaHelga Brehr
1947 in Hamm/Westfalen geboren,  studierte 1966 bis 1970 Bibliothekswesen in Stuttgart, München und Freiburg. Als Dipl.-Bibliothekarin arbeitete sie in der Universitätsbibliothek Freiburg und in West-Berlin im Deutschen Bibliotheksinsttut sowie im Deutschen Musikarchiv. Von 1982 bis 1987 studierte sie Spanisch und Englisch für Übersetzer an der Universität Saarbrücken. Es folgten ca. 2 Jahre Aufenthalt in Dänemark, wo sie intensiv die Landessprache lernte und in Odense an zwei Sprachinstituten Deutschunterricht gab. Seit 1990 lebt und arbeitet sie in Schleswig-Holstein. Sie unterrichtet im eigenen Sprachinstitut Dänisch für Erwachsene und Deutsch für  Mitarbeiter dänischer und schwedischer Firmen. Für ihren Deutschunterricht verfasste sie eigene Texte und Lehrbücher. Ihr besonderes Interesse gilt Griechenland, wo sie seit 30 Jahren immer wieder kürzere und längere Aufenthalte hatte, unter anderem mehr als 2 Jahre in Athen. Helga Brehr beschäftigt sich seit ihrer Studienzeit mit dem Schreiben, nahm an Schreibkursen und Workshops teil, schrieb mehrere Kurzgeschichten, Erzählungen und Romane und beteiligte sich 2004 mit Erfolg an einem Schreibwettbewerb der Arbeitsgruppe ›Frauen ohne Grenzen‹.
Die 2014 im Größenwahn Verlag erschienene Novelle Ödipa ist die überarbeitete Neuauflage der Erzählung Klaus und Idipa, die sie unter dem Pseudonym Jlia Amphis veröffentlichte.
Die Autorin im Netz:
Zur Leseprobe:
oedipa-282x400


Weitere Werke:
Opfern_A5