Ines Autorenbild1Ines Schmidt

 wurde in einem kleinen transilvanischen Städtchen geboren. Im Kleinkindalter konnte sie mir ihren Eltern nach Deutschland ausreisen. Ihre Kindheit und Jugend verbachte sie in Nürnberg. Nach ihrer Schulzeit machte sie ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Behindertenwerkstatt. Mehrere Jahre arbeitete sie in den Sommerferien bei einer Freizeitgestaltung für Behinderte und ihre Familien mit. Zum Studium ging sie nach Würzburg. Danach zog es sie tiefer in den Süden. Sie lebte und arbeitete ein paar Jahre in München und begleitete, beziehungsweise leitete, Menschen mit Handicap bei deren Arbeit an. Um den Bergen noch näher zu sein, zog sie vor mehreren Jahren ins Voralpenland. Heute lebt und arbeitet sie südöstlich von München.

In ihrem Roman Granatapfelrot kartographiert Ines Schmidt das Innenleben zweier Männer und deren Zerrissenheit zwischen moralischer Hemmung und triebhaftem Verlangen. Ihr Debütroman handelt vom Übermut und von der leichtfertigen Entscheidungsfreude junger Menschen, einer Leichtigkeit, die sich mit den Jahren des Älterwerdens verliert und einer Identitätssuche weicht, geprägt durch Gefühlskonflikte, sexuellem Begehren und der Erfahrung des Todes.

Mit dem Schreiben hat Ines in ihrer Jugend begonnen. Sie füllte ihre Tagebücher mit Gedichten und vertraute ihnen ihre mädchenhaften Gedanken an.
Die Poesie von Erich Fried und Else Lasker-Schüler haben ihr Herz erobert.
Bilder von Kandinsky und van Gogh könnte sie stundenlang bestaunen.
Ihr Garten ist ihr Draußen-Wohnzimmer, hier vergisst sie die Zeit und liebt es mit Freunden zu grillen.
Der tägliche Blick auf die Berge erfüllt sie mir Dankbarkeit.
Zum  perfekten Sommer gehören für sie Eis im Becher und ihre Hängematte im Garten.
Gern verzichtet sie aufs Autofahren und schwingt sich lieber auf´s Rad.
Den Soundtack ihres Lebens haben Depeche Mode geschrieben und ihre Lieblingslieder kann sie in Endloschleife hören.
Zum einem gelungenen Frühstück gehört ihre knallrote Kaffeekanne auf den Tisch.
Bei guten Filmdramen weint sie schnell und bei Komödien lacht sie oft zu laut.
Auf Dunkelheit könnte sie getrost verzichten. Darum möchte sie Finnland und Island noch einmal zu Mittsommer besuchen.
Mit dem Wohnmobil durch Kanada oder den Südwesten der USA reisen, würde ihr besonders gefallen.
Seid ihr ihre Katze quasi in den Schoß gefallen ist, hat sie ihr Herz für Tiere entdeckt.

Beim Größenwahn Verlag erschienen sind ihr Roman Granatapfelrot und ihre Kurzgeschichten SOMEBODY–SÜSSE FRÜCHTE & DAS OMELETTE in der Anthologie Gleich Liebes, gleich ist das Essen fertig erschienen.

Zu den Leseproben:

Granatapfelrot_cover

Gleich Liebes

X