Juni, 2018

6Jun - 10Jun 610:00Jun 10Zwickauer Literaturfrühling10:00 - 18:00 (10)

Mehr

Detals

Der Zwickauer Literaturfrühling geht in die vierte Runde

 

Pünktlich zum Frühling  organisiert der Kunstverein »Freunde Aktueller Kunst« zusammen mit dem Mirabilis Verlag den Zwickauer Literaturfrühling: Es finden Lesungen, Vorträge und Präsentationen der teilnehmenden Verlage in der Zwickauer Innenstadt statt. Der Größenwahn Verlag ist dieses Jahr auch mit einem Büchertisch dabei! Am 09.06. um 14 Uhr lesen unsere Lyrikerin Tamara Labas und unser Autor Steffen Marciniak aus ihren Werken.

In Kürze werden auf der offiziellen Homepage des Zwickauer Literaturfrühling weitere Informationen bekannt gegeben. Die Facebookseite findet Ihr hier.

Zu den Autoren:

Steffen Marciniak

 Geboren in der pommerschen Hansestadt Stralsund. Früh den auslaufenden Schiffen ins unerreichbar scheinende Schweden nachschauend und ohne Hoffnung je an Bord in die Fremde gehen zu dürfen, wuchs der Traum, die Welt zu bereisen. Näher lag zunächst das große Reich der Märchen und Mythen, die niemals endende Entdeckungsreise durch die Literatur, bis er neben vielen anderen in dem hessischen Büchner-Preisträger von 1932, Albert H. Rausch (Psd. Henry Benrath) sein Alter Ego unter den Dichtern fand. Erste selbstgeschriebene Abenteuergeschichten entstanden bereits in den Jünglingsjahren, Studium der Kulturwissenschaften an der Humboldt – Universität und Arbeit in Antiquariaten und im Buchhandel.

Neben zahlreichen Veröffentlichungen, ist er Mitherausgeber beim Größenwahn Verlag der Reihe »Griechische Einladung«: »Griechische Einladung in die Politik«, »Griechische Einladung in die Musik«, »Griechische Einladung in die Ägäis«.

Seit 2017 ist er im Größenwahn Verlag (Frankfurt/M.) als Lektor zuständig für Lyrik und Queer-Literatur, arbeitet als Moderator der „Karlshorster Abendgesellschaft“ und war Mitorganisator des 4. Griechisch-Deutschen Lesefestivals in Berlin mit über 50 Teilnehmern in 32 Veranstaltungen.

Tamara Labas

Tamara Labas wurde in der kroatischen Hauptstadt Zagreb geboren. Als Kleinkind kam sie mit ihren Eltern nach Frankfurt am Main. Die Gymnasialzeit verbrachte sie in Frankfurt und teilweise in Zagreb. Das Studium der Germanistik und Kunstgeschichte absolvierte sie an der Goethe-Universität  Frankfurt. Während des Studiums betreute sie bosnische Bürgerkriegsflüchtlinge. Durch das Schreiben erschließt sie sich die so vielfältige menschliche Natur auf kreative Weise. Erzählte, beobachtete und eigene Erfahrungen bilden die Inspirationsquelle für ihre lyrischen Texte, Erzählungen und Kurzgeschichten.  Sie ist staatlich geprüfte Übersetzerin für die Sprachen Kroatisch und Serbisch. Sie ist Mitglied im Internationaler Exil-P.E.N., Sektion deutschsprachige Länder und Verband Deutscher Schriftsteller (VS). Von 2014-2018 war sie Vorsitzende des Literaturclubs der Frauen aus aller Welt e.V.

Sie veröffentlichte Gedichte in zahlreichen Anthologien im Rahmen von Literaturwettbewerben. Bei der 7. Bonner Buchmesse Migration wurde sie in der Kategorie Lyrik ausgezeichnet.

Im Größenwahn Verlag hat sie an den Anthologien Die Frankfurterinnen:  »Kirschblüten«, Heimat: »Berhinschwarz«, Frankfurter Einladung: »@home«, »wachsende weiden am nidda-fluss«, »idyll in rot« mitgewirkt. Im April 2017 erschien ihr eigener Lyrikband Zwoelf.

 

Die Werke:

»Griechische Einladung«

In Griechenland ist die Politik in aller Munde. Jeder, der einmal im Kafeníon seinen Frappé getrunken hat, kennt dieses Phänomen von den Nachbartischen. Es wird temperamentvoll diskutiert, mit Händen und Füßen gestikuliert und jedes Handeln von Regierung sowie Abgeordneten lautstark kommentiert. Nicht selten werden markante Figuren der griechischen Geschichte in Erinnerung gebracht und mit den heutigen Politikern verglichen. Streitereien unter den versammelten Gästen sind vorprogrammiert: Ideologien, die wirtschaftliche Situation, nationale Angelegenheiten und mediterranes Klima sorgen dafür, dass es heiß und hoch hergeht. Der Wirt stellt Ouzo, Wasser und Mesédes auf den Tisch, und unsere Autoren reichen Geschichten, Erzählungen und Gedichte dazu. Von Alexander dem Großen, dem Beginn der Demokratie in Athen über Melina Mercouris´ Idee der Kulturhauptstädte Europas bis hin zur Finanzkrise – die Themen sind vielfältig, genau wie die köstlichen Gerichte, die dazwischen serviert werden. In diesem Sinne: Jámas und kali órexi.

 

»Zwoelf« 

Gedichte im Gras, am Himmel, unter der Sonne & im Schnee

Natur, Liebe und die immerwährende Bewegung des Seins.

Tamara Labas fängt im Frühling das unaufhaltsame Streben des Lebens ein. Barfuß wandert sie über den heißen Sommer der Leidenschaft. In den Farben des Herbstes malt sie die Facetten der Sehnsucht, nur um im unausweichlichen Sterben des Winters ihren ganz eigenen Neuanfang zu finden.

Ihre Gedichte besingen die Natur, eine Natur, die in gefährliche Zukunft blickt. Ihre Gedichte kartographieren die Frau, eine Frau, die zwischen Tradition und Veränderungen aufblüht. Ihre Gedichte verehren die Jahreszeiten, Zeiten, die Liebe und Leben tragen. Zwoelf. Eine Zahl mit wogender Kraft und Schönheit. Wie das einfache Sein.

 

 


Wann: Mittwoch, 06. Juni 2018, 10-18 Uhr – Sonntag, 10. Juni 2018, 10-18 Uhr, Lesung: 09.06. 2018, 14 Uhr
Wo:  Hölderlinstraße 4, 08056 Zwickau
Eintritt: Wird noch bekannt gegeben

Zeit

6 (Mittwoch) 10:00 - 10 (Sonntag) 18:00

Ort

Freunde Aktueller Kunst

Hölderlinstraße 4

Organisiert von

Freunde Aktueller Kunst

Antwort hinterlassen

*

X