Januar, 2019

20Jan15:00Tea Time: Essen und TrinkenEin literarisches Quartett im Wintergarten 15:00

Mehr

Detals

Es ist wieder an der Zeit für unsere legendäre Tea Time! Unter dem Thema »Essen und Trinken« stellen fünf Juroren ihre literarischen Leckerbissen und Werke rund um kulinarische Köstlichkeiten vor. Gastgeber sind dieses Mal der Dryas Verlag, steinbach sprechende bücher, der Größenwahn Verlag und als Gast der mainbook Verlag.

Es werden drei Bücher und ein Hörbuch vorgestellt. Unter dem strengen Blick der Juroren werden diese beurteilt. Ulrike Osterhage, Martin Maria Schwarz, Florian Balke, Christina Schlötterer und Katharina Sperber sind die Juroren im Januar.

Besprochen werden folgende Bücher:

»Ebbelwoijunkie« von Gerd Fischer verspricht, unterhaltsam zu sein. Ein EU-Politiker will ein neues Gesetz auf den Weg bringen, das den Verzehr von Apfelwein begrenzt. Er wird zu einem Arbeitstreffen in den Römer eingeladen, kommt dort jedoch nie an, weil er tot aufgefunden wird. Kommissar Rauscher, Apfelweinliebhaber, ermittelt …

 

 

 

Mit »Talisker Blues« von Mara Laue macht neugierig. Kieran MacKinnon saß zwanzig Jahre im Gefängnis wegen Mordes an seiner Freundin. Völlig betrunken soll er sie eines Nachts am Strand erstochen haben, die Beweise sprechen dafür, er kann sich an nichts erinnern. Jetzt kehrt er zurück in seine Heimat auf die Insel Skye und versucht, sich ein neues Leben aufzubauen. Doch bald darauf wird wieder eine Frauenleiche gefunden. Und wie damals liegt eine Whiskyflasche mit Kierans Fingerabdrücken neben ihr … Ein psychologisch fein gezeichnetes Profil von Opfer und Täter in einem Krimi so mysteriös wie der düstere Nebel der Isle of Skye.

 

 

 

Ein liebevoller Brückenschlag zwischen Orient und Okzident. So lässt sich »Eine deutsche Leidenschaft namens Nudelsalat« von Rafik Schami beschreiben. Seit vielen Jahren lebt Rafik Schami nun schon in Deutschland, seinen staunenden und kritischen Blick auf den deutschen Alltag hat er dabei nicht verloren. Unnachahmlich charmant erzählt er in den teilweise erstmals veröffentlichten Erzählungen von den Deutschen und ihren sprachlichen Eigenheiten, wundert sich über die unerschütterliche Konsequenz, mit der deutsche Gäste bei Einladungen selbst gemachten Nudelsalat mitbringen, muss erfahren, dass ein Kaufhaus kein Basar ist, verrät, warum er kein Amerikaner wurde, und schließt – beinahe – Freundschaft mit der sprechenden Stubenfliege Subabe.

 

Der fantasievolle Titel »Mein Leben in Deutschland begann mit einem Stück Bienenstich« von Viktor funk handelt von einer Identitätskrise eines jungen Menschen mit Migrationshintergrund. Lange hat er geglaubt, zur deutschen Gesellschaft dazuzugehören – bis er Marie traf. Die Beziehung mit ihr weckt Erinnerungen an: Kindheit in der sowjetischen Provinz in Kasachstan, Angeln am See und dann die ersten, schwierigen Jahre in Deutschland. Hier verstand er lange nicht, warum er nicht mehr von Lenin er-zählen konnte, warum das, woran er als Kind geglaubt hatte, nun falsch sein sollte. Jetzt spitzt sich die Krise mit Marie zu. Sie wirft ihm vor, sich selbst zu verraten, um ein »Deutscher« zu sein. Doch in seinem Pass steht die Staatsangehörigkeit, die er immer haben wollte: »Deutsch«.

Das macht doch Lust auf mehr! Für 12 € Eintritt, kann man sowohl dem literarischen Quartett lauschen, als auch vielerlei Leckereien genießen. Unter tickets@groessenwahn-verlag.de oder telefonisch (069/405 625 7-0) können Plätze reserviert werden.

Zeit

(Sonntag) 15:00

größenwahn verlag Facebook

Größenwahn on Google Map

Größenwahn Instagram

Öffnungszeiten

Montag-bis-Donnerstag
Uhr zeit: 09:00–18:00

Freitag: 09:00–15:00 Uhr
Samstag-Sonntag: Geschlossen

Februar

3Feb15:00fantasia [de lux] am 3. Februar — »Angriff der Maismenschen« eine Lesung in der Denkbar15:00

5Feb18:30Viktor Funk: Lesung und Gespräch »Mein Leben in Deutschland begann mit einem Stück Bienenstich«18:30

17Feb12:00- 13:00Der Lange Tag der Bücher12:00 - 13:00

X