Monika Schmidt

ist 1963 in Forchheim/Oberfranken geboren und aufgewachsen. Nach der Ausbildung zur Fremdsprachensekretärin ging sie 1987 als Reiseleiterin auf die Insel Ägina im Saronischen Golf vor Athen und lebt seitdem in Griechenland. Sie arbeitete über 20 Jahre in gehobener Position bei der Vertretung einer deutschen Firma in Thessaloniki und wohnte sieben Jahre in einem kleinen Dorf in der Präfektur Imathia.
Als Selfmadewoman hat sie die griechische Sprache so gut erlernt, ohne je eine griechische Schule zu besuchen, dass sie das Manuskript des Buches zuerst auf Griechisch schrieb und erst dann ins Deutsche übersetzte. Wegen eines sehr schweren Schlaganfalls im Jahr 2008 musste sie jedoch ihr anspruchsvolles Berufsleben und die geliebte Freizeitaktivität – Marathonlaufen – aufgeben und konzentrierte sich auf die Vervollständigung der vorliegenden Erzählung über die Herausforderungen, aber auch die Schönheit des bikulturellen Zusammenlebens.
Monika Schmidt hat zwei Kinder, wohnt in Thessaloniki und beschreibt aus erster Hand die Konflikte, die bei der Integrierung in einer fremden Gesellschaft entstehen können, selbst mit den besten Vorsätzen und völlig unvoreingenommen.