Gesa Singer

Gesa Singer wurde 1971 auf Helgoland geboren, studierte Germanistik und Pädagogik an der Georg August-Universität Göttingen und promovierte 2005 an der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg über B. J. Docen zur Wissenschaftsgeschichte der Germanistik. Sie arbeitete im Bereich DaF und verübte Internationale Kongresstätigkeit, Editions- und Übersetzungstätigkeit. 2007-2011 war sie als DAAD-Lektorin an der Aristoteles-Universität Thessaloniki tätig. Seit dem Wintersemester 2011/12 ist sie Dozentin an der Abteilung für Interkulturelle Germanistik der Georg-August Universität Göttingen mit ihrem Habilitationsprojekt zur Interkulturellen Literaturdidaktik. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Wissenschaftsgeschichte der Germanistik, Didaktik von Deutsch als Fremdsprache, Komparatistik und Interkulturelle Germanistik. Sie hat mehrere Übersetzungen von wissenschaftlichen und belletristischen Texten aus dem Neugriechischen und Portugiesischen vorgenommen, u. a.: ›Die See‹, eine Erzählung von Andreas Karkavitsas. Als Autorin schreibt sie und veröffentlicht Lyrik. Ihre Gedichte sind in mehreren Anthologien erschienen.