Gertrude Kapellen

in Wiesbaden geborren, Studium der Sozialpsychologie und Soziologie, Weiterbildung in klassischer Hypnose und Ericksonscher Hypnotherapie. Sie arbeitet seit 1976 in ihrer eigenen Praxis für Hypnose und Hypnotherapie, und bildet seit 1987 Hypnosetherapeutin-nen und Hypnosetherapeuten aus. Die Autorin hält Vorträge zu Themen mit Alltagsbezug – zu einzelnen psychischen Symptomen oder auch zur Selbsthypnose – leitet hypnotherapeutische Gruppen und Seminare und ist in der Aids-Hilfe Frankfurt am Main engagiert. Sie ist verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne und lebt in Frankfurt am Main.
Nach einem mehrjährigen Forschungsauftrag, der sich mit den Wirkungen von Hypnotherapie auf dem Verlauf der HIV-Infektion befasste, folgte die Veröffentlichung des Forschungsprojektes in dem wissenschaftlichen Werk HIV-Infekt, N. H. Brockmeyer u.a. (Hrsg.), Vlg. Springer, Berlin 2000.