Elena Chouzouri

wurde 1952 in Thessaloniki geboren. Ihre Familie stammt aus dem realen Alexis-Sorbas-Ort Kolindros am Fuß des Olymps. Sie studierte Jura an der Universität Athen und wechselte mit 19 zum Journalismus über. Viele Jahre war sie im Bereich Kultur und Literatur für Tageszeitungen und Zeitschriften tätig. Achtzehn Jahre lang gestaltete und moderierte sie die Büchersendung im Fernsehen »Mein Freund J. Gutenberg« und war darüber hinaus Mitarbeiterin bei kulturellen Themen in dem Fernsehmagazin »Kunst und Kultur« beim Staatlichen Fernsehsender. Außerdem wirkte Chouzouri bei der Bücherpräsentation der Fernsehsendungen »??ß????aµa«, »??e?µa a?t?????a?« und »‘??e? ???st?« mit. Sie arbeitete als Literaturkritikerin und Beraterin bei Athener Verlagen und veröffentlichte Gedichtsammlungen sowie Charakterstudien und Schriften über griechische Literatur und Romane. Viele ihrer Werke wurden ins Serbische, Bulgarische und Türkische übersetzt.
Elena Chouzouri liebt das Reisen und die Geschichte. Für die Schauplätze ihrer Romanhelden reiste sie nach Bulgarien, Usbekistan und Israel, um die idealen Handlungsörtlichkeiten und Bilder für ihre Bücher aufzuspüren. Seit Kindestagen liebt sie Musik, insbesondere die Klassik, die sie schon im Elternhaus hörte, und später auch die Rockmusik ihrer Jugendjahre. Die Autorin lebt in Athen. Beim Entwerfen ihrer neuen Werke hört sie am liebsten Johann Sebastian Bach und Hatzidakis.